B26n ist Thema im Stadtrat Karlstadt

Karlstadt – das neue Arnstein? Nicht mit uns!

Stadtratssitzung am 19. Juli um 19 Uhr mit dem Leiter der Straßenbaubehörde Dr. Michael Fuchs im Sitzungssaal des Karlstadter Rathauses
Einladung zum Infostand der Bürgerinitiative zwischen 18.30 und 20.30 Uhr vor dem Rathaus

„Erfolgreich zu sein setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen.“ – Johann Wolfgang von Goethe

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Karlstadter Mitbürger und liebe Mitstreiter,

wenn wir für die Bürgerinitiative unterwegs sind hören wir von Politiker- und Planer-Seite in Sachen B26n häufig: „…. bis Karlstadt ist gesetzt“.

Zwar ist es anscheinend tatsächlich so, dass das Staatliche Bauamt im Moment mit Hochdruck am 1. Bauabschnitt der B26n plant und auch Bauleistungen ausschreibt, ABER der 1. Bauabschnitt umfasst „nur“ die Umfahrung Arnstein von der B26a bis zur MSP 1 bei Müdesheim! (https://www.stbawue.bayern.de/strassenbau/projekte/B63S.ABBA0016.00.html)

Und selbst hier wird offenbar der zweite Schritt vor dem ersten getan, denn bis heute besteht zwar Planungsrecht nach dem 2017 in Kraft getretenem „Bundesverkehrswegeplan 2030“, ein Planfeststellungsbeschluss (= Baugenehmigung) ist jedoch NOCH FÜR KEINEN Abschnitt beantragt oder erteilt (http://www.stmb.bayern.de/vum/strasse/planung/planungsprozess/index.php)

Wenn das anders wäre, wäre es bekannt geworden. Denn im Zuge des Planfeststellungsverfahrens muss eine Anhörung aller Betroffenen erfolgen. Hierzu erhalten die betroffenen Gemeinden die Antragsunterlagen, um sie einen Monat öffentlich auszulegen. Gleichzeitig werden die Träger öffentlicher Belange und die anerkannten Verbände und Vereine gehört. Im Erörterungstermin werden sodann die erhobenen Einwendungen behandelt. Daraus können sich auch Änderungen der Planunterlagen ergeben, die dann meist nochmals auszulegen und anzuhören sind. (siehe: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr: Planungsprozess einer Straßenbaumaßnahme)

Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass im Moment (kurz vor der Landtagswahl in Bayern) weiterer Widerstand sinnvoll und notwendig ist und von unseren Landes- und Bundespolitiker auch wahrgenommen wird.

Unser klares Ziel in Karlstadt muss sein, den Bau der B26n an Heßlar vorbei in jedem Fall zu verhindern. Denn diese Straßenbaumaßnahme würde eine große Menge Mehr-Verkehr nach Karlstadt und damit in unsere ganze Region ziehen.
Verstärkt wird dieses Problem „Transitverkehr“ auch durch die am 28.06.2018 vorgestellte Verkehrsumfahrung Lohr. Denn je leichter es dem Verkehr gemacht wird, schnell durch Main-Spessart von Schweinfurt nach Aschaffenburg zu gelangen, umso mehr Fahrzeuge werden diese Möglichkeit nutzen.

Ein weiteres Ziel muss auch sein, die Verkehrsplanungen des Staatlichen Bauamtes im Landkreis im Auge zu behalten und kritisch zu begleiten und zu hinterfragen. Denn anscheinend fallen den Straßenplanern örtliche Besonderheiten und Gegebenheiten im Planungseifer „hinten runter“. So war Herr Dr. Fuchs bei der Vorstellung der Verkehrsentlastungsstraße in Lohr der Meinung, nun müsste der Stadtrat Lohr nur noch über die von ihm vorgestellten Varianten abstimmen. Entgangen war ihm dabei, dass der Weiler Erlenbach, an denen diese Straße dicht vorbeigeht zu Karlstadt gehört und der Wald, der im Buchental gequert werden muss, auf Hausener Gemarkung liegt. https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Verbindungsstrasse-durchs-Buchental;art774,9997244.

Deshalb nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie am 19. Juli um 19 Uhr zur Stadtratssitzung, wenn Herr Dr. Fuchs vom Staatlichen Bauamt seine Planungen und deren Auswirkungen auf Karlstadt dem Stadtrat vorstellt.
Wir bieten Ihnen zwischen 18:15 und 20:30 Uhr die Möglichkeit, sich bei einem Infostand vor dem Rathaus die aktuellen Planungen in Ruhe anzuschauen, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und durch eine rege Teilnahme an der Stadtratssitzung unsere Ablehnung gegen die B26n und die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Region deutlich zu machen.
Wir können erfolgreich sein,- zusammen! Seien Sie präsent. Helfen Sie mit.

Armin Beck       Erwin Scheiner         Reinhard Rauch        Katharina Vautrin-Hofmann

Einen Bericht zum aktuellen Sach- und Planungsstand des Gesamtprojektes inkl. Verkehrsprognosen des staatl. Bauamtes erhalten Sie  in einem weiteren Newsletter.
Aktuelles und Neuigkeiten erfahren Sie immer bei einem Besuch auf unserer Homepage unter www.b26n.org

Ort: Rathaus in Karlstadt