Aktionstage Mobilitätswende

Im Rahmen der Aktionstage für eine Mobilitätswende am 05./06. Juni 2021 fanden gleich drei Veranstaltungen im Raum Karlstadt statt.

Am Sonntag 05.06. zwischen 11:00 und 16:00 Uhr war die Bürgerinitiative gegen die B26n gemeinsam mit dem Bund Naturschutz an einem Informationsstand auf dem Parkplatz am „Flugplatz“ an der B27. Auch in Schönarts gab es am Sonntag zwischen 9:00 und 15:00 Uhr einen Infostand. Hier mit Informationen zum möglichen Verlauf und zu den Auswirkungen der geplanten Bundesfernstraße. Die Standbesucher konnten dort mit ihrem Handabdruck ihr „Nein“ zum Bauprojekt dokumentieren.
In Heßlar bauten am Samstag Mitglieder der Bürgerinitiative drei Info-Stationen zum Trassenverlauf im Umkreis des Dorfes auf. Dort konnten sich Interessierte über den Trassenverlauf, Höhe der Dämme und Tiefe der Einschnitte und die Verkehrszahlen der geplanten B26n informieren.

Für alle, die am Wochenende nicht nach Karlstadt, Schönarts oder Heßlar kommen konnten, bietet die BI die Möglichkeit an, ein „NEIN“ zur B26n zu dokumentieren. Dazu kann man ein Selfi zusammen mit einem kurzen Statement an die Mailadresse neinzur@b26.org schicken. Bilder und Statements werden dann auf der Homepage und Plakate veröffentlicht.

Weitere Informationen:
https://wald-statt-asphalt.net/mobilitaetswendejetzt/

Für Facebook: MOBILITÄTSWENDE JETZT!

Setzt mit uns ein Zeichen gegen Fernstraßenneubau und die B26n!
Ihr findet, dass der Neubau einer Bundesstraße oder Autobahn in Zeiten des Klimawandels ein NoGo ist? Oder, dass Steuergelder anstatt in Straßen besser in neue Energiekonzepte und in Bildung und Pflege investiert werden müssen?

Im Verein „Bürger und Kommunen gegen die Westumgehung Würzburg/B26n“ ist man sich sicher, dass im Hinblick auf den Klimavertrag von Paris und der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Klimagesetz es aus ökologischer und sozialer Sicht nicht mehr zu vertreten ist, dass in Deutschland weiterhin Autobahnen und Bundesstraßen auf neuen Trassen geplant und gebaut werden.

Gemeinsam mit den vielen anderen Initiativen aus dem ganzen Bundesgebiet setzt die Bürgerinitiative folgende Forderungen in den Fokus der Aktion:
1. Sofortiges Moratorium für Planungen und Bau von Autobahnen und Autostraßen.

2. Alle Projekte im Bundesverkehrswegeplan BVWP2030 sollen erneut auf ihre Klimaverträglichkeit geprüft werden.

Die Bürgerinitiative gegen die B26n setzt zum Aktionstag auf Information.
Schreibt uns, warum Ihr findet, dass Straßenbauneubau-Projekte wie die B26n nicht mehr in unsere Zeit, in unsere Landschaft passen. Schickt uns Euer Statement zusammen mit einem Selfi an neinzur@b26n.org. Wir veröffentlichen die Statements auf unserer Homepage

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.

Pressemitteilungen des Vereins